M winsch Aisch all
n schjjn Fajjdch unn
doodzuu d Sjj vunn unsmm Hgodd!

Wir wnschen
Euch und Euren Lieben
bzw. Ihnen und Ihren Lieben
einen frohen und gesegneten Feiertag!





n Grissdii Himmlfd gjjd Broddsssioon vunn d Ksch ins Flld.
Vnnwgg maschiin p vunn d grus Mssdiin
wu sisch auskenn unn wiss, wus nngjjd.


An Christi Himmelfahrt geht eine Prozession von der Kirche aus in das Feld.
Voran marschieren ein paar erfahrene Ministranten,
die sich auskennen und wissen, wo es lang geht.





Unnwgs du m laud sing unn br,
dass aach dii wach wn, wu di Ksch vpennd hww.


Unterwegs singen und beten wir laut,
damit auch alle wach werden, die den Gottesdienst verschlafen haben.





M laaf d Miilwg naus, bis ns Flldgraids.
Halld, nidd wajjr, sunnsd lnd m menn noch in Ebbzaus!


Wir gehen den Werlacher Weg zum Ort hinaus, bis zum Feldkreuz.
Halt, nicht weiter, sonst gelangen wir gar noch nach Eppertshausen!





nn demm Graids hl m u unn bre,
unn d Wrrsjj wdd ausgdaald.


An diesem Kreuz halten wir an, beten,
und der Wettersegen wird erteilt.





Dnn laaf m werr rdduu ins dd.

Dann kehren wir zurck in das Ort.




Machd aisch nidd su braad wjj d Holzbrigg iww di Besch.

Macht euch nicht so breit, wegen der Holzbrcke ber die Gersprenz.


Wss doodbajj nidd bassiid iss:
Was dabei nicht geschehen ist:

Unnwgs gjjd dii Brozzssion nnmm Agg nn, wu d Schleerkall grd druff zaggd.
Unterwegs kommt die Prozession an einem Acker vorbei, den der Landwirt Karl Hutweg gerade pflgt.

Wii d Parr denn siid, riffdm zuu:
Als der Pfarrer ihn sieht, ruft er ihm zu:

Aber Herr Hutweg, wie kann man denn heute arbeiten, wir haben doch heute Himmelfahrt!
Aber Herr Hutweg, wie kann man denn heute arbeiten, wir haben doch heute Himmelfahrt!

Doo sischd d Kall: Ja, H Parr, isch waas, ww isch f nidd midd!
Da entgegnet ihm der Landwirt: Ja, Herr Pfarrer, ich wei es, aber ich werde nicht mitfahren!"

Besucherzhler Html